Asheville: Kunst, Kultur Und Eine Einzigartige Landschaft

12/06/2019
Asheville: Kunst, Kultur Und Eine Einzigartige Landschaft

 

Wir folgen der französischen Liedermacherin Laetitia Sheriff auf ihrer musikalischen Entdeckungsreise durch die USA und landen diesmal dabei in Asheville, North Carolina, das seinen Namen dank der rauchigen Berge Blue Ridge und Great Smoky Mountains trägt.

Auch Laetitia bemerkt dieses besondere Phänomen der allgegenwärtigen Natur, denn die Berge sind von fast allen Punkten der Stadt sichtbar und werfen ein ganz besonderes Licht auf sie. Eine bläulich wirkende Energie, die aus der Mischung der grünen Wälder und des einzigartigen Lichts entsteht.

Dank dieses einzigartigen Settings in der Natur, fehlt es natürlich nicht an einem breiten Angebot an Outdoor-Aktivitäten in Asheville. Aber auch Kultur- und Kunstliebhaber kommen hier vollkommen auf ihre Kosten. Der gebürtige New Yorker Künstler George Vanderbilt fand großen Gefallen an der Stadt und baute in 1888 hier seinen Landsitz Biltmore Estate, der ganze 8000 Morgen groß ist und von vielen verschiedenen Künstlern mitgebaut wurde. Das war sozusagen der erste Baustein, um hier eine Künstlerkommune entstehen zu lassen, die sich um das Anwesen ansiedelte. Und dieser künstlerische Einfluss ist auch an der Mentalität der Einwohner erkennbar, die voller Glück und Optimismus nur trotzen.

Ein anderer interessanter Anlaufpunkt für Besucher der Stadt sind die Brauereien, denn in keiner anderen amerikanischen Stadt finden Sie mehr Brauereien pro Einwohner, was Asheville im Jahre 2009 nach Examiner.com offiziell zur Bierstadt machte. Touristen können an einer der unzähligen Biertours teilnehmen oder ein Bierfestival besuchen und viele andere Dinge außer Bier, die aus Hopfen hergestellt werden, erwerben, wie zum Beispiel Süßigkeiten oder Kosmetikartikel.

Natürlich ist es sehr schwer hier nur eine Brauerei zu empfehlen, aber die Wedge Breweries sind definitive sehr empfehlenswert, da alles, was man hier bekommt, dort hergestellt und nirgends anders verkauft wird.

Hier noch eine kurze Liste mit den Orten, die man bei einem Besuch in Asheville definitiv nicht verpassen sollte:

  1. Biltmore Estate: Wie schon erwähnt, ist es sehr empfehlenswert das Anwesen zu besuchen, aber wussten Sie auch, dass es das größte Haus im Privatbesitz der USA ist? Es wurde als seine Art Erholungsort vom Künstler George Washington Vanderbilt erbaut und ist mit seinen stolzen 16.622 m2 ein gutes Beispiel für den architektonischen Baustils des amerikanischen Gilded Age und das so beeindruckend ist wie das Versailler Schloss selbst.
  2. Wenn Sie Musikfans sind, dann sollten die den Orange Peel Social Aid & Pleasure Club, oder auch als The Orange Peel gekannt, definitiv nicht verpassen. Dieses Musiklokal wurde schon von Legenden wie Bob Dylan, Lauryn Hill, Hootie & The Blowfish und den Beastie Boys besucht und beherbergt seit seiner Eröffnung im Jahr 2002 aber auch viele andere aufstrebende Künstler.
  3. Chimney Rock gehört wie erwartet zum Chimney Rock State Park und befindet sich etwa eine Stunde südlich von Asheville. Mit über 535 Millionen Jahre, ist es sicher der älteste Ort, den Sie hier besuchen können. Sehr zu empfehlen ist hier zum Beispiel der Wanderweg zum 96m hohem Granitfelsen, um die atemberaubende Aussicht zu genießen, die bis zu 120km weit reicht.
  4. Aber auch für Literaturliebhaber eignet sich ein Besuch in der Stadt, aus der Thomas Wolfe (1900 - 1938) stammt. Reisende können in seine Fußstapfen treten und das Haus besuchen, in dem er aufgewachsen ist, oder sich die Pension Old Kentucky und das dahinterliegende Spielhaus seiner Mutter ansehen. Viele Details seiner autobiographischen Werke werden so von Touristen wiedergefunden.
  5. Suchen Sie eher nach einem Adrenalinkick? Dann haben wir auch für Sie etwas: Bei Nativitat können Sie in atemberaubender Geschwindigkeit über die Bäume hinwegfliegen und so die unglaubliche natürliche Schönheit der Blue Ridge Mountains genießen.

Fragen Sie sich welche Musik Sie bei Ihrem Besuch in Asheville hören sollten? Hier haben wir Ihnen eine Liste zusammengestellt:

  • "Sun's Gonna Shine", wurde von Komiker Steve Martin zusammen mit Edie Brickell in 2014 über Asheville geschrieben.
  • Der Country-Sänger Dierks Bentley hat sein sechstes Studioalbum in fünf Tagen im Echo Mountain Studio von Asheville "I am the only one" (2011) war ein sofortiger Hit bei den Fans.
  • Rising Appalachia war eine der Bands, die mit dem Asheville Symphony Orchestra zusammengearbeitet hat, um das Album The Asheville Symphony Sessions (2016) zu produzieren. "Filthy Dirty South" ist der erste Titel auf dem Album.
  • "I put a spell on you" (1965) von Nina Simone, die im nahegelegenen Tyron aufgewachsen ist.
  • Lady Antebellums "Long Stretch of Love" (2014) zeigt ein Appalachen-Instrument namens Woodrow, das nur in Asheville hergestellt wird.

 

ESTA Home   |   ESTA Antrag   |   ESTA Verlängerung/Erneuern

 

Haftungsausschluss: www.esta-usa.at ist eine private Webseite, die nicht mit der Regierung der Vereinigten Staaten in Verbindung steht.