Boston: Auf Den Spuren Amerikanischer Geschichte

12/06/2019
Boston: Auf Den Spuren Amerikanischer Geschichte

 

Wir folgen der französischen Liedermacherin Laetitia Sheriff auf ihrer musikalischen Entdeckungsreise durch die USA und landen diesmal dabei in Boston, Massachusetts, einer Stadt voller kultureller und intellektueller Traditionen, die als Wiege für amerikanische Geschichte und die Revolution gilt, was bei einem Spaziergang durch die Stadt in jedem Winkel spürbar ist.

Das Problem, das sich aber nun bei einem Besuch in Boston herauskristallisiert ist das folgende: Wie soll man bei den unzähligen Angeboten seine Zeit am besten verbringen? Zwischen vielen historischen Denkmälern, auf der Suche nach der besten Muschelsuppe in Bostons aufbrausenden Straßen, und unter den blühenden Bäumen des Boston Commons ist aber für jeden Geschmack etwas dabei.

Boston ist einer der ältesten US-amerikanischen Städte und der Geburtsort der amerikanischen Revolution, was sie auch historisch sehr wertvoll macht. Daher empfehlen wir Ihnen den berühmten Bostoner Freedom Trail mitzumachen und so mehr über die jahrhundertealte Geschichte zu erfahren. Folgen Sie einfach der vier Kilometer langen Linie, die sich aus roten Backsteinen durch die Stadt zieht und Sie an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Mehr als vier Millionen Touristen laufen den Weg jährlich ab. Am besten ist es am Boston Common zu beginnen, das im Herzen der Stadt liegt und wo die 12 Jahrhundert alte Geschichte beginnt. Von hier aus gehen Sie weiter und kommen so Jahrhundert für Jahrhundert an den wichtigsten Museen, Parks oder Denkmälern vorbei.

Bei so viel Geschichte, die Sie hier entdecken können, fällt es manchmal schwer zu glauben, dass die Stadt eigentlich auf dem Wasser gebaut wurde. Nur ein Drittel der heutigen Fläche der Stadt existierte bei ihrer Gründung. Der Rest wurde mit Erde aufgefüllt, um das Wasser abzuwehren und ist heute unter dem Namen tri-mountain bekannt. Um das wirkliche Maß dieser Arbeit bestaunen zu können, sollten Sie die Back Bay besuchen, ein Viertel, das für seine gut erhaltenen Gebäuden aus braunem Sandstein bekannt ist und das erst Mitte des 19. Jahrhunderts entstand, wo man damals nur Ebbe und Flut beobachten konnte. Um das Phänomen der Gezeiten aber richtig bestaunen zu können, empfehlen wir ihnen die Boston Duck Tour zu unternehmen, bei der Sie auch Wale beobachten können.

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit den unseren Empfehlungen für Ihre Reise nach Boston:

  1. Wie schon erwähnt, ist der Freedom Trail die wohl beste Art, die weitgreifende Geschichte der Stadt kennenzulernen. Die oft traditionell verkleideten Tourführer sind Experten in diesem Gebiet und führen Sie gerne durch die Geheimnisse ihrer Stadt. Falls Sie jedoch nicht die klassische Geschichtstour unternehmen möchten, machen Sie sich keine Sorgen, denn das Angebot ist noch weit größer. So gibt es zum Beispiel eine Tour über afroamerikanische Patrioten oder revolutionäre Frauen, aber auch die etwas spaßigere Tour durch die besten Pubs Bostons ist zu empfehlen.
  2. Möchten Sie Lieber den authentischen Geschmack Bostons kennenlernen? Dann probieren die den traditionellen lobster roll. Es ist das wohl bekannteste Gericht Bostons und besteht aus Hummerfleisch, das Ihnen in einem warmen Brot serviert wird. Wir empfehlen Ihnen zum Beispiel The Yankee Lobster Roll Co, ein Restaurant, das es schon seit den fünfziger Jahren gibt und das direkt am Wasser liegt.
  3. Die USS Constitution ist eine dreimastige schwere Fregatte mit Holzrumpf, und stach am 21. Oktober 1797 in See. Sie wurde dazu entworfen, um die Amerikaner vor den Piraten zu schützen und verteidigte die Stadt so auch erfolgreich, zum Beispiel im Jahr 1812 gegen Großbritannien. Ihr Spitzname ist deswegen auch HMS Guerriere und sie war bis 1855 aktiv bis zu nun zu einem Austellungsschiff umfunktioniert wurde. Es ist eines der atemberaubendsten Dinge, die Sie in Boston besuchen können und stellt einen großen Wert für die Bostoner da.
  4. Wenn Sie jedoch weniger Geschichte bevorzugen, können wir Ihnen die vielen Einkaufsstraßen und Läden von Boston ans Herz legen. In der Newbury Street, die sich acht Blöcke lang erstreckt, finden Sie eine Vielzahl an Cafés, Restaurants und Geschäfte jeder Art. Auch dieser Teil der Stadt stand bis zum 19. Jahrhundert unter Wasser. Seit 1882 wurde er jedoch getrocknet und zuerst als Wohnviertel genutzt bis es zu einem der besten Shoppinggegenden der Stadt wurde.
  5. Auch wenn nicht direkt in Boston, ist Martha’s Vineyard dennoch definitiv einen Besuch wert. Die Insel, die weiter südlich gelegen ist, wird vor allem im Sommer von vielen Reisenden besucht und wird Sie mit ihren vielen Restaurants und ihrem Urlaubsfaire positiv überraschen. Lassen Sie sich darauf ein und genießen Sie einen Tagesausflug, um ein Boot auszuleihen oder sich an einem der wunderschönen Strände zu bräunen.

Möchten Sie, dass Sie etwas Musik auf Ihrer Reise nach Boston begleitet? Hier haben wir die beste Auswahl für Sie:

  • “Toy’s in the Attic” (1975) von der Bostoner Bank Aerosmith
  • Genießen Sie den Sommerhit “Bad Girls” aus 1979 von der Bostonerin Donna Summer
  • “Sweet Baby James” (1970) von James Tyler, der erste nicht britische Künstler bei dem Beatles’ Plattenlabel Apple
  • New Kids on the Block wurden auch in Boston gegründet und landeten sofort einen Hit mit ihrem Song “Hangin’ Tough” (1988)
  • “It’s a Shame About Ray” wurde im Jahr 1992 von der Bostoner Band The Lemonheads veröffentlicht.
  • Joan Baez startete mit dem Lied “Joan Baez” (1960) durch, während sie in Belmont lebte.

 

ESTA Home   |   ESTA Antrag   |   ESTA Verlängerung/Erneuern

 

Haftungsausschluss: www.esta-usa.at ist eine private Webseite, die nicht mit der Regierung der Vereinigten Staaten in Verbindung steht.